Schlagwort: HSV Mölkau

Frauen vs. TuS Mockau II – 16.03.2024

Emotionaler Auswärtskrimi!

Am 16.3. Stand für unsere Damen das Rückspiel gegen die 2 Mannschaft der TuS Leipzig-Mockau an. Nach dem 33:25 Erfolg im Hinspiel wollten wir auch diesmal die Punkte auf unser Konto holen.


Mit einer sehr knapp besetzten Bank starteten wir mit einer klaren Anweisung in das Spiel: die ersten 10 Minuten aufs Tempo drücken und danach in einen kontrollierten Aufbau gehen.
Dies klappte mal mehr mal weniger gut. Die erste viertel Stunde gestaltete sich ausgeglichen. In Angriff kamen beide Teams gut ins Spiel aber in der Abwehr bekam keiner so richtig Zugriff. Kein Team konnte sich absetzten, es stand immer wieder ein Gleichstand auf der Anzeigetafel. Erst in der 18. Minute gelang es den Mockauerinnen sich erstmals abzusetzen (13:11), nach dem 15:12 in der 20. Minute zogen unsere Trainer dann die erste Auszeit. Klare Worte: Angriff super, aber in der Abwehr muss endlich mehr Körperlichkeit her! Daraus folgte auch ein doppelter Angriff-Abwehr-Wechsel, um die Kräfte besser nutzen zu können. Nach ein paar Minuten kamen wir dann wieder besser ins Spiel und konnten durch 4 Tore in Folge den 18:16 Rückstand (25. Minute) in eine 18:20 Führung verwandeln und zwangen die Gastgeberinnen somit sogar 90 Sekunden vor der Halbzeitpause in die 2. Auszeit.
Mit einem 19:20 ging es dann in die Kabinen.
Gemischte Gefühle in der Pause. Der Angriff ist gut, aber in der Abwehr sind wir trotzdem noch „zu lieb“. Die Härte muss her sonst wird es in der 2. Hälfte schwierig.


Mit Wiederaufnahme des Spiel zeigten wir, dass die Ansprache doch gefruchtet hat, unsere Frieda netzte zweimal hintereinander ein und wir konnten uns mit 3 Toren absetzen (19:22, 32.Minute). Doch die Damen aus Mockau holten schnell wieder auf, trotz der bereits zweiten 7m-Parade unserer Kati im Tor stand es nach 35 Minuten wieder 21:22. Wir konnten mit einem schnellen Konter antworten, 21:23. Doch dann kam der Schock, unser Küken sieht nach 36min die Rote Karte. Wir waren gezwungen umzustellen. Da wir von Beginn an mit nur 3 Rückraumspielerinnen starteten musste unsere Frieda spontan von links außen auf die rechte Rückraumposition rutschen. Doch anstatt uns von dieser überraschenden Wendung verunsichern zu lassen packten wir noch einmal mehr den Kampfgeist aus! Nach 43 Minuten gab es die erste Zeitstrafe des Spiels für Mockau und wir konnten uns wieder einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiten (25:28, 45. Minute), nach 48 Minuten dann nochmal die Auszeit unserer Trainer.


Kämpfen bis zu Schluss war angesagt! Doch die Schlussphase wurde nochmal richtig spannend, denn die Gastgeberinnen schlossen nach und nach auf und erzielten in der 54. Minute den Ausgleichstreffer zum 31:31. Unsere mitgereisten Fans wurden lauter und unterstützten uns so gut sie konnten von der Zuschauerbank! Nach 59 Minuten stand es 34:34, noch ca. 40 Sekunden zu spielen. Mockau unterlief ein Fehlpass im Angriff, die Chance zum Sieg war da! Doch die Unparteiischen entschieden auf Freiwurf. Zwar konnte unsere Kati den Wurf der Mockauer Rückraumspielerin parieren, aber die verbleibende Zeit reichte leider nicht mehr, um selbst nochmal in eine Wurfsituation zu kommen.
Das Spiel endete hochemotional mit einem 34:34 Gleichstand.

Nun geht es in die Osterpause und wir haben Zeit das Spiel noch einmal Revue passieren zu lassen. Am 21.4. findet dann unser letztes Heimspiel gegen die Damen vom LSV Südwest statt. Anpfiff ist 14:00 Uhr in der Schulstraße 6 in Mölkau. Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Unterstützung!

Es spielten: Sarah (7), Marlene (5), Strichi (1), Kati, Hannah (9), Sophie (4), Katrin (2), Küken (4), Frieda (2)
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Männer vs. SG MOGONO – 16.03.2024

Am Samstagabend trafen wir im Norden Leipzigs auf den Tabellenfünften aus Gohlis. Nach unserer deutlichen Niederlage mit sieben Toren im Hinspiel war es unser Ziel, den dritten Platz weiter zu festigen. Alle waren sich bewusst, dass uns erneut eine starke offensive Abwehr entgegentreten würde, weshalb man im Angriff darauf bedacht war, wenige technische Fehler zu machen.

Doch Gohlis überraschte diesmal, indem sie fast das gesamte Spiel im 7-gegen-6 spielten, was zu einigen Umstellungen in der Mölkauer Abwehr führte. Trotz dieser Herausforderung gelang es uns, gut dagegenzuhalten, und wir konnten uns in der 15. Minute um drei Tore absetzen. Doch dann folgte eine Phase, in der unsere Abwehr zu wenig Bewegung zeigte und wir uns durch einige Zeitstrafen selbst das Leben schwer machten. Dies ermöglichte es MoGoNo, sich bis zur Halbzeit auf einen Vorsprung von zwei Toren zum 18:20 abzusetzen.

Nach der Pause setzte sich leider zunächst das Muster der ersten Halbzeit fort. Eine mangelnde Beweglichkeit in der Abwehr und Nachlässigkeiten im Abschluss ließen Gohlis innerhalb von sechs Minuten auf einen Vorsprung von vier Toren davonziehen. Eine Auszeit war dringend erforderlich. Diese Auszeit gab den Männern des HSV Mölkau neuen Auftrieb, und das Ziel war klar: Nach der Aufholjagd vom letzten Sonntag gegen den LVB musste eine ähnliche Leistung her. Die Abwehr wurde aggressiver, und die Gegner machten immer mehr technische Fehler, wodurch auch unser Torhüter sich in die Torschützenliste eintragen konnte. In der 43. Minute gelang es uns, den Ausgleich zum 24:24 zu erzielen. Nun nahm der Gegner eine Auszeit, die jedoch ohne Wirkung blieb. Mölkau war nun vollständig im Spiel und konnte bis zum Ende eine Führung von sechs Toren durch schnelle und gezielte Angriffe sowie eine gut positionierte Abwehr herausarbeiten.

Mit einem Endergebnis von 35:29 holten wir somit die zwei Punkte nach Mölkau und konnten unseren dritten Platz in der Tabelle erfolgreich verteidigen.

Frauen vs. SV 04 Plauen-Oberlosa

Umkämpfter Heimsieg

Am vergangen Sonntag stand das vorletzte Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Plauen an. Nach der unglücklichen Niederlage im letzten Spiel war das klare Ziel: Ein Sieg muss her.

Diese Entschlossenheit konnten wir auch von Beginn an auf dem Spielfeld zeigen. Eine wache und konzentrierte Abwehr als auch ein strukturierter und schneller Angriff machte nicht nur uns, sondern auch die Trainerbank sehr zufrieden. Auch unsere Fans waren von Minute eins an da und unterstützten uns lautstark mit ihren Trommeln und Rufen.
Es war ein Hin und Her zwischen beiden Mannschaften. Zunächst konnte Plauen nach 2 Minuten mit 1:3 in Führung gehen, bis wir sie uns in der 6. Minute (5:4) zurückholten, nach 12 Minuten konnten wir sogar einen 4-Tore Vorsprung verzeichnen (11:7). Die Auszeit der Gäste folgte und sie schafften es, sich aufgrund kleinerer Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe unsererseits bis zur 26. Minute auf ein 14:14 zurückzukämpfen. Durch einen verwandelten 7m kurz vor der Pause konnten wir mit einem 15:14 Vorsprung in die Kabine gehen.

In der Halbzeitansprache gab es nicht viel zu meckern, die Konzentration stimmte, der Teamgeist war deutlich zu spüren und wir konnten aus einer stabilen Abwehr heraus viele gute Tempogegenstöße laufen. Einzig und allein die Chancenverwertung wurde etwas kritisiert. Jetzt hieß es nur: Konzentration hochhalten und am Ende als Sieger vom Feld gehen.

Gesagt, getan. Trotz einer Zeitstrafe gegen uns nach nur 22 Sekunden schafften wir es konzentriert zu bleiben, es blieb eng und wir ließen die Plauenerinnen nicht vorbei ziehen. Nach 38 Minuten gab erneut eine Zeitstrafe gegen uns, welche die Gäste diesmal besser nutzten und mit 2 Toren in Führung gingen (18:20, 39. Minute). Unsere Trainer zogen folgerichtig die Auszeit und machten nochmal eine klare Ansage! Und Zack! – 4 Tore in Folge und eine super Hüterinnenleistung ließen uns die Führung zurückholen (22:20, 45.Minute). In der letzten viertel Stunden konnten die Damen aus Plauen zwar noch öfter ausgleichen (22:22, 47. Minute; 25:25, 54.Minute) doch behielten wir immer die Oberhand. Dazu schalteten auch unsere Hüterinnen nochmal einen Gang hoch und verhinderten in der 55. Minute sogar den Anschlusstreffer der Gäste durch einen gehaltenen Strafwurf. Nach 60 Minuten ertönte das Schlusssignal bei einem Endstand von 29:27. Heimsieg!

Wir danken allen Fans und hoffen euch am 21.4. zum letzten Heimspiel nochmal mit solch grandioser Unterstützung in unserem Haifischbecken wiederzusehen und zu hören!

Es spielten: Sarah (6), Marlene (1), Strichi (3), Vicky, Kati, Hannah (6), Sophie (1), Katrin, Fatima, Sophia, Küken (11), Frieda (1)
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Frauen vs. SG LVB – 02.03.2024

Achterbahnfahrt ohne Happy End.

Am Samstag ging es für unsere Frauenmannschaft im Stadtduell zu den Damen der SG LVB. Nach 3 Niederlagen in den letzten 3 Begegnungen waren wir motiviert die Negativserie endlich zu beenden.

Wir starteten zunächst gut ins Spiel, die Abwehr war wach, wir konnten uns viele Bälle erkämpfen und uns in den ersten 10 Minuten einen 3 Tore Vorsprung erarbeiten (2:5, 10. Minute). Es folgte die erste Auszeit der Gastgeberinnen. Anschließend kamen auch die Damen der SG besser in die Partie, gleichzeitig stieg auf unserer Seite die Fehleranzahl. In der 14. Minute gleichte die LVB aus (6:6), womit sie auch uns zwangen das erste Time-out zu nehmen. Aber auch danach wollte es nicht so richtig funken. Zwar konnten wir in der Abwehr eine stabile Leistung zeigen und bis zur 25 Minute den Abstand auf 2 Tore begrenzt halten. Doch im Spiel nach vorn als auch im Torabschluss wurden zum Ende der ersten Hälfte mehr und mehr Fehler gemacht, was einen Rückstand von 16:10 zur Halbzeit zur Folge hatte.

In der Halbzeitansprache wurde nochmal an den Kampfgeist appelliert, denn mit mehr Konzentration und Tiefe im Angriff, sowie einer weiterhin wachen Abwehr ist noch alles drin.

Die zweiten 30 Minuten starteten jedoch noch verhalten. Zwar konnten wir in den ersten 3 Minuten den Abstand auf 4 Tore verringern (16:12, 34.Minute), doch kurz danach ging es in die nächste Tiefphase. Im Angriff fehlte weiterhin die letzte Konsequenz und auch scheiterten wir zu oft an der Hüterin der Gastgeberinnen.
Bis zur 45. Minute bauten die Damen der LVB ihren Vorsprung sogar auf 7 Tore aus (20:13). Es folgte die nächste Auszeit von der Trainerbank und nochmal der Wechsel auf die Startformation. Doch auch die schaffte es zunächst nicht, die nötige Konzentration aufs Feld zu bringen. Erst die Auszeit des Gegners in der 53. Minute rüttelte uns nochmal wach. Plötzlich zeigten wir uns wieder von unserer kämpferischen Seite, und schafften es durch 3 Tore in Folge wieder aufzuschließen (22:20, 58.Minute). Doch leider kam der Weckruf etwas zu spät. Am Ende müssen wir uns mit 23:21 geschlagen geben und zum 4. Mal in Folge wandern die Punkte auf das Konto der SG.

Am kommenden Sonntag geht es dann im nächsten Heimspiel in das erste Duell gegen den aktuell zweitplatzierten aus Plauen. Da das Hinspiel krankheitsbedingt abgesagt werden musste, ist dies die erste und einzige Begegnung diese Saison und wir sind fest entschlossen diese wie in der Vorsaison für uns zu entscheiden.
Spielbeginn ist am Sonntag 14:00 in Mölkau! Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Es spielten: Sarah (6), Livia, Strichi (1), Luise (2), Vicky (1), Kati, Hannah, Sophie (1), Katrin (1), Fatima, Sophia, Küken (9), Frieda
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Frauen vs. HC Fraureuth – 10.02.2024

Wichtiger Punktgewinn!

Am Samstag reisten wir zum letzten weiter entfernten Auswärtssspiel zu den Damen des HC Fraureuth.
Das Hinspiel im September konnten die Bezirksliga-Aufsteigerinnen für sich entscheiden, weshalb wir umso motivierter waren die Punkte diesmal auf unser Konto fließen zu lassen.

Mit dem Anpfiff um 15:00 Uhr startete die Partie und die Gastgeberinnen eröffneten mit dem ersten Tor. Die Anfangsphase verlief für uns etwas schleppend, in der Abwehr fanden wir zunächst kein passendes Mittel gegen die Fraureuther Rückraumwürfe und auch im Angriff kamen wir noch nicht 100%ig ins Spiel. Somit konnten sich die Gegnerinnen mit 2 Toren absetzen (3:1, 4. Minute). Nach und nach kamen wir in der Abwehr besser ins Spiel und konnten vorn dank der sicheren 7m-Verwertung unserer Hannah immer wieder auf ein Tor aufschließen, doch so richtig wollte der Knoten noch nicht platzen. In der 19. Minuten gerieten wir sogar kurzzeitig in einen 3-Tore-Rückstand (11:8), doch dann packten wir endlich unseren Kampfgeist aus! Nach mehreren Verwarnungen auf beiden Seiten und abermals 2 verwandelten Strafwürfen unserer Hannah schlossen wir wieder auf (11:10, 23. Minute). Fraureuth zog die erste Auszeit doch auch das ließ unseren Lauf nicht unterbrechen. Weitere 3 Tore in Folge brachten uns die erste Führung des Spiels und diese verteidigten wir dann auch bis zur Halbzeit (12:14)

Die Pausenansprache war kurz und knackig. An die letzten 10 Minuten anknüpfen, kämpfen und siegen!!

Die Stimmung passte und die 2. Halbzeit startete wie gewollt kampfreich mit schnellem Angriffsspiel. Nach 40 Minuten konnten wir unseren Vorsprung sogar auf 5 Tore ausbauen (17:22). Es folgte jedoch wieder eine Phase der Unkonzentriertheit in der die Gegnerinnen wieder auf 2 Tore aufschlossen (20:22, 46. Minute). Somit waren auch wir gezwungen eine Auszeit zu nehmen in der nochmal Klartext gesprochen wurde, denn das Spiel war noch lange nicht gewonnen! Diese kam scheinbar genau zur richtigen Zeit. Ein erneuter 5-Tore Lauf brachte uns eine komfortable 7-Tore-Führung (21:28, 53. Minute). Auch die letzte Auszeit der Fraureutherinnen konnte an dem Ausgang den Spiels nichts mehr ändern. Nach 60 Minuten stand es fest: Endstand 25:30 und 2 wichtige Punkte für das Haie-Konto!

Mit diesem motivierenden Sieg gehen wir nun in eine dreiwöchige Pause bevor am 02.03. das Rückspiel gegen die SG LVB ansteht. Anpfiff ist 16:30 in der Telemannstraße 9!

Es spielten: Sarah (6), Marlene (3), Strichi (1), Luise, Vicky, Hannah (4), Sophie (2), Katrin (3), Fatima, Küken (11)
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Frauen vs. HC Glauchau/Meerane – 27.01.2024

Zum ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr reisten wir am vergangenen Samstag nach Meerane zu den Damen des HC Glauchau/Meerane.
Nach den 29:23 Sieg im Hinspiel waren wir fest entschlossen, diese Saison auch endlich mal auswärts die Punkte mit nach Leipzig zu nehmen.

Das Spiel startete gut für uns. Aus einer starken Abwehr heraus konnten wir auch vorn schnell gute Chancen erspielen und uns nach 12 Minuten mit 3:6 absetzen. Es folgte die erste Auszeit der Gastgeberinnen. Anschließend schlichen sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr kleine Unkonzentriertheiten ein, wodurch die Gäste in kurzer Zeit auf ein 6:6 ausglichen (16.Minute). Doch davon ließen wir uns zunächst nicht verunsichern, wir zogen wieder mit 2 Toren weg und konnten dies auch bis zur 25. Minute halten. Bis zur Halbzeit konnten sich die Glauchauerinnen dann leider vorbeikämpfen, sodass es für uns mit einem 14:13 Rückstand in die Pause ging.

In der Halbzeit gab es eine kurze aber motivierende Ansprache, denn mit einem Tor Rückstand ist schließlich noch alles offen.

Doch auch der Beginn in die 2. Spielhälfte lief für uns nicht optimal. Unser Ziel, sich vorn wieder mit Toren zu belohnen, konnten wir nicht umsetzen. Stattdessen ließen die Gastgeberinnen ihre Führung schnell auf 3 Tore ausbauen (16:13, 34. Minute). In den folgenden 15 Minuten konnten wir uns wieder stabilisieren, jedoch war auch Glauchau gut im Spiel, sodass wir es nicht schafften den Abstand wieder zu verringern. In der 51. Minute gelang den Gegnerinnen dann den Treffer zum 4-Tore Vorsprung (22:18) woraufhin wir nochmal eine Auszeit nahmen. Aber auch diese brachte nicht den gewünschten Erfolg. Somit mussten wir uns nach 60 Minuten mit einem 26:20 geschlagen geben.

Für uns heißt es jetzt Kopf hoch, die positiven Momente mitnehmen und am zum nächsten Spiel wieder mit voller Kraft und Konzentration angreifen!

Es spielten: Saskia (1), Sarah (4), Livia, Marlene, Strichi (3), Luise (2), Vicky, Kati, Hannah (8), Sophie (2), Sophia (2), Frieda
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Frauen vs. Zwönitzer HSV – 21.01.2024

Zum Neujahrsauftakt spielten wir zu Hause gegen die Damen des Zwönitzer HSV aus dem schönen Erzgebirge.
Es traf der 4. Platz auf den 10. Platz. Trotzdem war diese Partie nicht zu unterschätzen, da die Gäste nicht zuletzt für ihren starken Kampfgeist bekannt sind.

Die ersten Minuten liefen für uns nicht wie gewünscht. Trotz starker Abwehrarbeit wollte der Ball vorn nicht in das Tor gelangen und somit mussten wir nach 12 Minuten einen 3:5 Rückstand hinnehmen.
Somit waren wir in der 13. Minute gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Die Ansagen waren klar, die Mannschaft war motiviert und sollte nun endlich auch Mut im Angriff fassen!
Anschließend kamen auch wir in Schwung und man konnte sich nach und nach heran kämpfen. Nach dem Ausgleichstreffer zum 8:8 in der 21. Spielminute zogen dann auch die Gäste ihre erste Auszeit. Doch auch diese konnte unseren Aufschwung nicht so recht unterbrechen. Durch nochmals 4 Tore infolge zogen wir davon und konnten uns bis zur Halbzeitpause sogar einen 13:9 Vorsprung erarbeiten.

Auch die Aufgaben für die 2. Halbzeit waren deutlich: nicht aufgeben, hinten weiterhin dicht machen und sich vorn mit Toren belohnen. Dies konnten wir auch gut umsetzen und somit leuchteten nach 45 Minuten +8 Tore für unsere Haie auf der Anzeigetafel (20:12). Die nächste Auszeit der Gäste folgte. Leider konnten wir in den letzten 10 Minuten nicht weiter an unsere Leistung anknüpfen und es schlichen sich immer wieder technische Fehler ein. Am Ende ist dies aber Meckern auf hohem Niveau, denn trotz alledem konnten wir das Spiel nach 60 Minuten mit 24:20 für uns entscheiden und somit auch unseren 4. Tabellenplatz festigen.

Hervorzuheben ist, dass unsere Lulu (Nr. 10) ihr Debüt im Haie Trikot feiern konnte und uns ab sofort tatkräftig im Rückraum verstärken wir. Außerdem freut es uns sehr, dass unsere Marlene (Nr.7) nach langer Verletzungspause endlich wieder mit uns auf der Platte stand und sich beide mit einem Treffer in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nächstes Wochenende geht es dann für uns nach Glauchau. Anpfiff ist am Sonntag um 14:00 Uhr in der SH Meerane!

Es spielten: Saskia (1), Marlene (1), Strichi (3), Luise (1), Vicky, Kati, Hannah (5), Kitty, Sophie (5), Sophia (2), Katrin, Fatima, Küken (6), Frieda
Trainerteam: Alsleben, Krämer

Frauen vs. Turbine Leipzig – 10.12.2023

Derbysieger!

Am Sonntag trafen wir zu unserem letzten Heimspiel auf die Damen aus Turbine Leipzig. Eine Mannschaft, die uns nicht nur aus diversen Trainingsspielen sondern auch aus vielen vorherigen Saisons bekannt war. Es war also wieder Derbyzeit in unserem Haifischbecken!

Nach dem Anpfiff 14:00 zeigte sich vor der gut gefüllten Tribüne eine emotionsgeladene Partie. Wir eröffneten das Spiel mit dem ersten Treffer doch die Gäste zogen sofort nach. Auf beiden Seiten wurde sich nichts geschenkt. Bis zur 11. Minute konnten wir uns einen 3-Tore-Vorsprung erspielen, woraufhin die erste Auszeit der Gegnerinnen folgte. Diese scheinte Wirkung zu zeigen, denn in den nächsten 7 Minuten kämpfte sich Turbine zurück und beim Spielstand von 8:8 (18.Minute) waren dann auch wir gezwungen die erste Auszeit zu nehmen.
Es folgen 2 Strafwürfe für uns, 2 Zeitstrafen und noch eine Auszeit für die Gäste, wodurch wir uns wieder um 3 Tore absetzten (11:8, 23.Minute). Doch durch kleinere Unkonzentriertheiten und mehreren Gegentoren in Folge mussten wir uns mit einem 13:13 Gleichstand in die Halbzeitpause verabschieden.

Die Pause wurde dann genutzt, um nochmal die Aufgaben für jede Position zu besprechen und wir gingen mit einem klaren Ziel in die 2. Halbzeit: Kampfgeist auspacken, wieder 100% zugreifen in der Abwehr, den Ball schnell und sicher nach vorn tragen und am Ende als Sieger vom Feld gehen!

Doch der Beginn der zweiten 30 Minuten verlief alles andere als geplant. Scheinbar nahmen wir die Aufgabe in der Abwehr zuzugreifen etwas zu ernst, denn in den ersten 5 Minuten kassierten wir gleich 3 Zeitstrafen und standen kurzzeitig nur noch mit 4 Spielerinnen auf dem Feld. Dadurch konnten sich die Gäste in der 33. Minute vorerst mit 13:16 absetzen. Doch anstatt uns davon verunsichern zu lassen drehten wir nochmal richtig auf und konnten den Abstand sogar in Unterzahl auf 1 Tor verkürzen (17:18, 36. Minute)
In der 37. fiel dann der Ausgleich zum 18:18. Und ab dem Punkt, wussten wir: dieses Spiel lassen wir uns nicht mehr aus der Hand nehmen. Zwar zogen die Gäste kurz darauf nochmal das letzte Time-Out, aber auch dies konnte nicht mehr viel ausrichten. Durch unseren 8-Tore-Lauf und einer überragenden Hüterleistung leuchtete nach 45 Minuten ein 24:18 Stand auf der Anzeigetafel. Die Halle bebte, unsere Fans waren nicht mehr zu überhören und wir konnten den Vorsprung sogar noch auf 8 Tore ausbauen (27:19, 49. Minute). Nach 60 aufregenden Minuten konnten wir letztendlich einen 31:24 Heim- und Derbysieg feiern.
Damit verabschieden wir uns in die Weihnachtspause, bevor es dann am 21. Januar zu Hause gegen den Zwönitzer HSV mit der Rückrunde los geht.

Es spielten: Saskia(1), Sarah (1), Strichi, Lea(1), Vicky (3), Kati, Hannah (8), Frieda, Sophie (2), Sophia, Katrin (4), Fatima, Küken (11)
Trainerteam: Alsleben, Krämer

1. Frauen vs. LSV Südwest – 03.12.2023

Im letzten Auswärtsspiel diesen Jahres war unser Team am Sonntag im Leipziger Süden zu Gast bei der 1. Frauenmannschaft des LSV Südwest.
Es versprach ein spannendes Spiel zu werden, beide Mannschaften trennten in der Tabelle nur 2 Punkte.
In der ersten Spielhälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir starteten konzentriert in der Abwehr, mit einer starken Rückendeckung durch unsere Hüterin und auch im Angriff konnten wir uns nach ein paar Anlaufschwierigkeiten gute Chancen herausspielen. Leider fehlte immer wieder das Wurfglück und auch technische Fehler schlichen sich zunehmend ein, sodass wir nach 30 Minuten mit einem 11:8 Rückstand in die Kabine gingen.

Motiviert durch die Ansprache in der Pause ging es in die 2 Halbzeit und wir konnten den Abstand kurzzeitig wieder auf 1 Tor verkürzen (13:12, 34. Minute). Doch für den Rest des Spiels überwogen vor allem Ballunsicherheiten und auch eine nachlassende Abwehrleistung, wodurch sich die Gastgeberinnen absetzen konnten. Somit gaben wir nach 60 Minuten bei einem Endstand von 27:23 die 2 Punkte an die LSV- Damen ab.

Nun heißt es letzte Kräfte sammeln für das letzte Heimspiel in diesem Jahr. Am 10.12. geht es für uns gegen die Damen aus Turbine Leipzig ran. Start ist 14:00 in der Schulstraße 6 in Mölkau. Wir freuen uns auf zahlreiche und hoffentlich lautstarke Unterstützung 📢👏🏼

Es spielten: Saskia, Sarah (3), Strichi (2), Vicky (1), Kati, Hannah (1), Kitty (1), Sophia (3), Katrin (2), Fatima, Küken (10)
Trainerteam: Alsleben, Krämer

1. Frauen vs. TuS Mockau II – 12.11.2023

Am Sonntag den 12.11.2023 empfingen wir die 2. Damen der TuS Leipzig-Mockau in heimischer Halle. Die Aufsteigerinnen waren für uns ein unbekannter Gegner, welchen es jedoch nicht zu unterschätzen galt.
Mit einer neuen Aufstellung im Angriff starteten wir in die Partie. Die ersten Minuten des Spiels verliefen ausgeglichen, beide Mannschaften verschafften sich zunächst einen Eindruck vom gegnerischen Team. Unsere Abwehr stand von der ersten Minute an, bis auf kleinere Abstimmungsfehler im Mittelblock, sehr stabil. Nach und nach konnten wir uns durch die erkämpften Bälle, starke Torhüter-Paraden und schnelles Angriffsspiel einen kleinen Vorsprung erarbeiten (8:4, 9. Minute). Die Gäste mussten ihre erste Auszeit nehmen, doch so richtig fanden die Mockauerinnen auch danach nicht ins Spiel. Durch 2 gehaltene Strafwürfe und 5 Tore in Folge konnten wir uns nach 20 Minuten bereits mit 8 Toren absetzen (14:6, 20. Minute). In der Auszeit nach 23 Minuten gab es von der Trainerbank nochmal neue Anweisungen für den Angriff, da dieser dann doch etwas zu hektisch wurde. Anschließend konnten wir die Tordifferenz durch einen erneuten 5-Tore-Lauf nochmals vergrößern und es ging mit einer komfortablen 10 Tore Führung beim Stand von 21:11 in die Halbzeitpause.

Die Ansage in der Halbzeit war kurz und knackig: weiter so! Trotzdem hieß es nicht zu leichtsinnig zu werden, denn wir wussten, dass die Gegnerinnen trotz des großen Abstandes nicht aufgeben werden.

Und so kam es wie es kommen musste… wir konnten zwar kurzzeitig auf 11 Tore erweitern, brachen dann aber sowohl im Angriff als auch im Rückzugsverhalten deutlich ein. Die Damen aus Mockau nutzten dieses Tief und konnten trotz zwischenzeitlicher Auszeit unsererseits einen 6-Tore-Lauf hinlegen und somit auf 4 Tore aufschließen (25:21, 46.Minute).
In der Schlussviertelstunde packten wir dann aber doch nochmal unseren Kampfgeist aus. In Angriff und Abwehr legten wir wieder eine Schippe drauf und mit der Sicherheit unserer unserer Hüterinnen im Rücken, konnten wir die Partie am Ende doch deutlich mit 8 Toren gewinnen. Damit gehen beim Endstand von 33:25 die nächsten 2 Punkte auf das Haie-Konto ✌🏽💪🏽
Positiv hervorzuheben ist die gesamte Teamleistung der ersten Halbzeit, in der unter anderem unser Küken ihr Debüt auf der Mitte feierte und unsere Torhüterinnen, welche beide einen bomben Tag hatten und vor allem mit einer 100% (!) gehaltene 7m-Quote glänzten.

Jetzt geht es erstmal in einer kurze Spielpause bevor wir dann am 03.12. gegen den LSV Südwest zum nächsten Auswärtsspiel wieder ran müssen.

Es spielten: Saskia, Sarah (8), Strichi (3), Lea (2), Vicky, Kati, Hannah (11), Kitty, Frieda, Sophie (2), Katrin (1), Fatima, Küken (6)
Trainerteam: Alsleben, Krämer